Das Team erfüllt den Wunsch des scheidenden Trainergespanns

Geschrieben von Super User
on 21 April 2024
Zugriffe: 900

„Das ist ein Spiel, das ich unbedingt gewinnen will“ verkündet der scheidende Trainer André Lehnen am Samstag vor dem Spiel in der Heinsberger Zeitung. Nach den klaren Niederlagen zum Ende der letzten Saison bei Lindenthal und im Hinspiel dieser Saison zuhause sind die Erwartungen der mitgereisten Fans wohl nicht ganz so hoch. Doch sie sehen eine Helpensteiner Mannschaft, die von der ersten Minute an versucht, ihren Trainern diesen Wunsch zu erfüllen. Ist das Spiel zu Anfang noch sehr ausgeglichen, so nimmt das Spiel der Gäste nach einer halben Stunde immer mehr Fahrt auf. Vorne laufen vor allem Kapitän Dome Hahn und die schnellen Stürmer Ibrahim Karpuz und Dominic Sinanoglu die gegnerische Abwehr immer wieder an, um das Aufbauspiel von Lindenthal zu unterbinden und hinten sorgt eine aufmerksame und laufstarke Abwehr (damit ist bei Ballbesitz des Gegners auch das Mittelfeld gemeint) dafür, dass der Gegner sich zunächst keine Chancen erspielen kann. Der schnelle Ibrahim Karpuz sorgt wiederholt für Verwirrung in der gegnerischen Abwehr und auch Dominic Sinanoglu beschäftigt auf der anderen Seite seine Gegenspieler. In der 41. Minute dann verwertet Dome Hahn eine Flanke von Dominic Sinanoglu per Kopf zur Helpensteiner Führung. Mit etwas Glück - Lindenthal trifft bei einem der wenigen Abschlüsse nur den rechten Pfosten - nimmt Helpenstein diese Führung dann mit in die Pause.

 

In die zweite Hälfte geht Helpenstein personell unverändert und auch am Spielverlauf ändert sich zunächst nichts. In einem ausgeglichenen Spiel mit leichten Vorteilen für Helpenstein hat dann Dominic Sinanoglu in der 57. Minute das Glück des Tüchtigen, als ein Schuß von der linken Seite auf die Mitte des Tores von einem gegnerischen Spieler unhaltbar abgefälscht wird. Somit steht es 0:2 für Helpenstein. Nun beginnt bei beiden Mannschaften die Zeit der Wechsel. Die Gastgeber tauschen zwischen der 60. und 80. Minute gleich 5 Spieler aus, bei Helpenstein kommen zunächst Aaron Allwicher für Max Wessel (65. Minute), Robin Jackels für Dome Hahn (76. Minute) und Rocc Hoitink für Dominic Sinanoglu (79. Minute). Am Spielverlauf ändert sich dadurch wenig. In der 85. Minute schickt André Lehnen dann Marvin Joerissen für Ibrahim Karpuz und Lukas Appel für Ron Elsermann aufs Feld. Mit seiner ersten Aktion verwandelt Lukas eine Vorlage von Aaron Allwicher per Kopf zum 0:3. Jetzt ist der Sieg eingetütet und bei Helpenstein brechen alle Dämme. Selbst die Trainer eilen aufs Spielfeld um den Torschützen zu umarmen. Lindenthal kann dann kurz vor Schluss noch verkürzen, aber das tut der Stimmung bei Helpenstein keinen Abbruch mehr.

Aufstellung: Eric Wille -  Nils Jankowski, Hendrik Höfels,  Niklas Brunen -  Max Wessel (65' Aaron Allwicher), Florian Storms,  Henrik Hayen, Ron Elsermann (85' Lukas Appel)  - Dominic Sinanoglu (79' Rocco Hoitink), Ibrahim Karpuz (85' Marvin Joerissen) - Dominik Hahn (76' Robin Jackels)

Tore: 0:1 Dominik Hahn (41'), 0:2 Dominic Sinanoglu(57'), 0:3 Lukas Appel (85'), 1:3 Joshua Hauschke(88*)

Schiedsrichter: Peters, Bernd (Hennef (Sieg))

Schiedsrichterassistent:  Nohl, Daniela - Lögler, Simon