Helpenstein feiert

Aufstieg in die Landesliga 2022

 

 

Helpenstein feiert

Aufstieg in die Landesliga 2022

 

 

Helpenstein feiert

Aufstieg in die Landesliga 2022

 

 

Helpenstein vs. Schafhausen

Pokalhalbfinale 2021

FV Vaalserqartier vs. Helpenstein

Bezirksliga  2021/2022

TuS Rhld. Dremmen vs. Helpenstein

Bezirksliga 2021/2022

TuS Rhld. Dremmen vs. Helpenstein

Bezirksliga 2021/2022

TuS Rhld. Dremmen vs. Helpenstein

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. DJK FV Haaren

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. DJK FV Haaren

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. SG Stolberg

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. SG Stolberg

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. SG Stolberg

Bezirksliga 2021/2022

VfR Würselen vs. Helpenstein

Bezirksliga 2021/2022

VfR Würselen vs. Helpenstein

Bezirksliga 2021/2022

VfR Würselen vs. Helpenstein

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. Alemannia Aachen

Bitburger Pokal 2021 auf dem Tivoli

Helpenstein vs. Alemannia Aachen

Bitburger Pokal 2021 auf dem Tivoli

Helpenstein vs. Alemannia Aachen

Bitburger Pokal 2021 auf dem Tivoli

Helpenstein vs. Alemannia Aachen

Bitburger Pokal 2021 auf dem Tivoli

Helpenstein vs. Alemannia Aachen

Bitburger Pokal 2021 auf dem Tivoli

Helpenstein vs. Alemannia Aachen

Bitburger Pokal 2021 auf dem Tivoli

Helpenstein vs. Alemannia Aachen

Bitburger Pokal 2021 auf dem Tivoli

Helpenstein vs. TuS Rhld. Dremmen

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. TuS Rhld. Dremmen

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. TuS Rhld. Dremmen

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. FC Roetgen

Bezirksliga 2021/2022

DJK FV Haaren vs. Helpenstein

Bezirksliga 2021/2022

DJK FV Haaren vs. Helpenstein

Bezirksliga 2021/2022

SG Stolberg vs. Helpenstein

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. VfR Würselen

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs JS Wenau

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. JS Wenau

Bezirksliga 2021/2022

Helpenstein vs. Waldenrath-Straeten

Bezirksliga 2021/2022

 

 

Der SVH in neuem Licht

LED-Licht auf beiden Plätzen

SPATENSTICH

Kunstrasenprojekt 2010

Kurz vor der Vollendung

Kunstrasenprojekt 2010

EINWEIHUNG

Kunstrasenprojekt 2010

GRÜNDUNGSVORSTAND 1991

Drei Dörfer - Ein VEREIN

WIR SIND

Helpenstein



Christoph fragt nach

Zugriffe: 1596

Christoph fragt nach bei

Interview mit Markus Becker vom 25.11.2022

MarkusBeckerHeute sind wir mal im Umfeld beim SV Helpenstein unterwegs. Und da gibt es mit dem Fan-Beauftragten Markus Becker einen interessanten Menschen an der Schnittstelle zwischen den Fans, der Mannschaft und der Vereinsführung. Was können wir uns unter einem Fan-Beauftragten vorstellen?

 Als Fan-Beauftragter bin ich als Erstes natürlich auch Fan des Vereins, gerade auch der ersten Mannschaft. Letzten Endes ist dieser Posten installiert worden, um einfach ein Sprachrohr zu sein zwischen dem Verein und den Fans, weil auch nicht jeder Fan immer die Möglichkeit hat oder den Mut, Dinge an die Verantwortlichen heranzutragen, die vielleicht nicht so gut laufen. Vielleicht Verbesserungsvorschläge und Ideen zu äußern und diese aufzunehmen und an die entsprechenden Stellen auch heranzubringen. Und ich bin auch dafür zuständig, die Fan-Szene zu organisieren, Auswärtsfahrten anzukündigen und zu überlegen, was wir bei den jeweiligen Spielen an Unterstützung für die Mannschaft(en) vorbereiten können. Als Beispiel möchte ich die Partie in Eicherscheid mal nennen, wo wir sehr aktiv waren, um die erste Mannschaft auch von der Fanseite tatkräftig zu unterstützen.

Wir hatten zwei Jahren Corona und die letzte Spielzeit hat hier im Verein alle Erwartungen übertroffen, was sicher für alle drei Mannschaften gilt. Gleichzeitig hat sich die Aufmerksamkeit für den Verein und das Interesse, den Spielen beizuwohnen, deutlich gesteigert. Das ist dann auch eine Angelegenheit, an der du weiter mitarbeiten willst?

Ja, genau. Das ist definitiv eine Geschichte für die nähere Zukunft. Ich muss persönlich sagen, dass ich erst letzte Saison richtig aktiv dazugekommen bin. Natürlich ist auch meine Hoffnung, dass wir gerade auch in der Fan-Szene, die einen oder anderen Fußballinteressierten noch begeistern können. Das ist auch abhängig vom Spiel der entsprechenden Mannschaften.

Anfangs haben wir den Philipp Mainz immer an der Trommel gesehen und gehört. Jetzt hast du aber die Trommel übernommen oder wie ist das geregelt?

Der Philipp ist schon länger dabei und hat die Mannschaft lautstark unterstützt. Ich bin froh, dass wir das zusammen machen. In Bezug auf die Trommel wechseln wir uns so ein bisschen ab, weil der Philipp bei den Heimspielen sich um die Jingles und Einspieler während des Spiels kümmert.

Deswegen haben wir uns darauf verständigt, das ich dann mehr die Trommel bediene. Wir sind beides Menschen mit einem lauten Organ, das aber niemand abschrecken soll, sondern eher motivieren, uns lautstark zu unterstützen. Wir freuen uns über jeden, der da mitmachen will.

Wir haben auch Kinder und Frauen dabei, die vielleicht nicht so ein lautes Organ haben, aber am Ende macht es vielleicht der „Chor“, der das ganze noch ein wenig schöner klingen lässt.

Und die Trommel selber: ist die von euch privat angeschafft worden oder gab es da Support vom Trommlercorps?

Die Trommel ist wohl, meines Wissens nach, eine Spende vom Trommlercorps gewesen, die dem Verein zur Verfügung gestellt worden ist. Ich vermute, dass die Trommel eine ganze Zeit lang wenig zum Einsatz gekommen ist. Vor kurzem haben wir sie nachgespannt und sie muss wahrscheinlich in nächster Zeit neu bezogen werden, aber sie erfüllt ihren Zweck, denke ich, ganz gut.

Wir hatten ja in diesem Jahr glücklicherweise einen goldenen Oktober. Aber ansonsten, wie sieht es da aus, habt ihr da Möglichkeiten euch mit der Trommel unterzustellen bei schlechtem Wetter?

Das ist natürlich ein Punkt, der bei den Heimspielen auch nochmal ein Thema ist. Wir würden gerne darauf einwirken, eine Unterstellmöglichkeit zu bekommen. Zum einen tut es der Trommel sicherlich nicht gut, zum anderen ist der Trommelstock mit Filz überzogen. Filz und Feuchtigkeit vertragen sich nicht so gut und dementsprechend ist es immer schwierig, bei Wind und Wetter den Trommelstock zu schwingen. Wir haben hier zwar eine Tribüne, aber wollen natürlich bei unseren Edelfans nicht in Ungnade fallen, wenn wir sie durch unsere Trommel „belästigen“.

Da wäre euch mit einem Pavillon schon geholfen?

Wir hatten uns übergangsweise mal an dem Sonnenschirm bedient, der aber leider mittlerweile kaputtgegangen ist. Zum anderen stand dieser Schirm aber auch im Blickfeld der Tribüne, was uns auch nicht zufrieden stellen kann. Man müsste tatsächlich mal überlegen, wo eine geeignete Möglichkeit besteht, überhaupt was aufzustellen, damit niemand die Sicht genommen wird. Das ist ein Thema, was wir in der Winterpause mal in Angriff nehmen wollen, natürlich unter Berücksichtigung aller anderen Fans.

Ihr seid ja sehr familiär unterwegs mit mehreren Parteien, auch in der Jugend, weil da aus euren Reihen natürlich die Kinder spielen. Jetzt gibt es auch Anregungen und Überlegungen, die Jugendspiele so zu legen, dass sie zeitnah zu Spielen der ersten Mannschaft stattfinden, um den Jugendlichen a) etwas zu bieten und b) um auch die Seniorenspieler als Zuschauer zu gewinnen.

Das ist auch ein wichtiges Thema. Ich bin selber Vater, mein Sohn spielt bei den Bambinis und deswegen bin ich recht häufig am Platz. Die Kinder freuen sich auch immer riesig über Unterstützung. Am kommenden Sonntag beispielsweise hat der Torsten Brendel, der Trainer der Bambinis, mit unserem kommenden Gegner in der Landesliga, Borussia Lindenthal-Hohenlind, für die Jugend ein Spiel organisiert. Das findet um 12 Uhr statt und die Mannschaften werden danach beköstigt und laufen beim Spiel der ersten Mannschaft mit ein.

Wir hatten auch in der Vergangenheit das ein oder andere Turnier, wo auch mal Spieler der ersten Mannschaft zugegen waren. Man glaubt es eigentlich nicht, aber die kleinen Kinder haben in der ersten Mannschaft tatsächlich ihre großen Idole. Es müssen nicht immer Bundesligastars sein, hier sehen die Kinder zu den Spielern der ersten Mannschaft auf und interessieren sich für sie. Es wäre also wünschenswert, wenn auch bei den Spielen der Kinder ein entsprechender Zuspruch von Seiten der Seniorenmannschaften da wäre.

Das müsste man in der Winterpause mal neu denken und kommunikative Wege finden, um so etwas mal zu unterstützen und zu verbessern, dass die Kleinen sich auch mal Groß fühlen.

Das ist genau der Punkt. Wenn wir den Sonntag wieder als Beispiel nehmen, das ist für die Spieler der jungen Mannschaft ein Highlight, wenn sie mit den Spielern der ersten Mannschaft einlaufen dürfen. Zum einen an der Hand der Spieler aufs Spielfeld zu gehen, aber auch dann von zahlreichen Zuschauern am Rande beklatscht zu werden. Das ist schon was ganz Besonderes für die Kinder, aber auch für deren Eltern.

Wir haben viele Themen angeschnitten bisher. Lass uns nochmal zum Zuschauerzuspruch zurückkommen. Wir surfen hier gerade beim SV Helpenstein auf einer ziemlich hohen Welle, Landesliga, das heißt, dass wieder aktuell zu den 50 besten Mannschaften im ganzen Fußballverband Mittelrhein gehören. Hier wird Top-Fußball gespielt, das ist kein Zufallsprodukt, dass wir die Punkte eingefahren haben und da muss man – gerade vielleicht auch mal an die ehemaligen Spieler – und an die drei Dörfer appellieren, die Mannschaft vor Ort tatkräftig zu unterstützen.

Da bin ich bei dir, das ist auch ein Thema, was man angehen muss, von der Fanseite her. Aber da muss man auch die Mannschaften ein Stück weit in die Pflicht nehmen, dass man sich vielleicht auch mal als Verein geschlossen zeigt bei den Veranstaltungen der Dörfer, um einfach mal zu zeigen, dass die Mannschaften zum Dorf gehören, um da mehr Bezug untereinander herzustellen.

Wir haben ein paar interessante Einblicke unter der Oberfläche gewonnen, haben viel Gutes hier auch vorgetragen und als Aufgabe für die weitere Zukunft auch ein paar Baustellen angesprochen, bei denen es einer Verbesserung bedarf und für die wir uns auch einsetzen und mitgestalten können. Wir drücken dem Verein sportlich die Daumen und wünschen gerade auch dir als Fan-Beauftragtem ein weiterhin glückliches Händchen beim Umsetzen verschiedener Projekte.

Vielen Dank. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe natürlich auch, dass wir auf der Welle des Erfolges, die jetzt gerade ein bisschen aufgebrandet ist, auch noch länger reiten und die Saison auch gemeinsam erfolgreich zu Ende bringen und die Mannschaften mit emotionalem, aber vor allem positiven Support weiter nach vorne bringen können.

 

 

Interview mit Kristian Wurzer vom 23.11.2022

 

WurzerKristian

Kristian, du bist ein sehr erfahrener Spieler, der auf dem Platz wohl schon alles mal miterlebt hat im Laufe deiner Fußballzeit. Ist das jetzt für dich in der Landesliga mit der Mannschaft vielleicht trotzdem noch mal etwas Besonderes, wo auch du stolz drauf sein kannst?

Ja, natürlich. Im Endeffekt ist es ja so, dass ich schon vor einem Jahr mit dem Gedanken gespielt habe, aufzuhören. Es wird auch einfach zeitlich immer schwieriger, ob es jetzt beruflich ist, private Veränderungen oder solche Sachen. Und irgendwann kommt halt mal der Zeitpunkt, dass man sagt, ok, jetzt ist Schluss. Im letzten Jahr habe ich aber mit Andre die Vereinbarung getroffen, dass ich noch ein Jahr dranhänge. Und wenn man dann in einem speziellen Alter ist, wo man sich sagt, du kriegst es vielleicht nochmal hin, die Klasse zu spielen, dann nimmt man so ein Jahr gerne mit.

Ich hätte es nicht gemacht, wenn der Verein und die Mannschaft und die Jungs nicht so geil wären.

Ich habe halt schon ein paar Jahre auf dem Buckel, schon ein paar Stationen durch und deswegen ist es ein schönes Jahr, was man nochmal spielen kann, mit Höhen und Tiefen. Die Mannschaft war aus der Bezirksligasaison das Gewinnen gewohnt, was nicht unbedingt ein Vorteil war und ist. Es ist interessant, zu sehen, wie die Jungs auf die Landesliga reagiert haben, wie man sieht, dass man sich entwickelt in kurzer Zeit, weil das auch irgendwo den Charakter der Mannschaft zeigt. Das macht einfach Spaß, das zu sehen.

 Man sieht bei dir aber auch, dass du das in der Landesliga noch schaffen kannst, du spielst von hinten raus einen souveränen und abgeklärten Ball und ich finde, es ist auch wichtig, erfahrene Spieler in der Mannschaft zu haben, die die jüngeren auch mal anleiten und auch den Jungs das nötige Selbstvertrauen mitgeben können. Da bist du ja einer von den Leitwölfen.

Das ist das, was ich probiere zu vermitteln. Natürlich gibt es auch bessere Fußballer in der Mannschaft, natürlich sind die Jungs durch die Bank wahrscheinlich auch alle fitter als ich, vielleicht nicht alle, der ein oder andere muss beim Training nochmal angeschoben werden, weil der mehr kann, als er zeigt. Ich will natürlich dran bleiben und wenn ich das rückblickend betrachte, damals war ich eben einer von den Jüngeren, der irgendwo angeleitet wurde und jetzt bin ich selber in der Situation, andere anzuleiten. Und versuche, Sachen zu vermitteln, die jetzt nicht mit Spritzigkeit, sprinten und hoch springen zu tun haben, sondern mit Erfahrung, wie sich Spieler zum Beispiel innerhalb der Mannschaft auch entwickeln können. Das sind Sachen, die kann auch nicht unbedingt ein Trainer den Jungs beibringen, da muss man einfach reinwachsen. Du kannst Pässe trainieren, Flanken, Torschüsse, aber manche Sachen brauchen Zeit und die kommen nicht von heute auf morgen. Da kann ich die Jungs nur dahingehend unterstützen, dass ich denen meine Erfahrungen mitgebe und was sie daraus machen, ist denen selbst überlassen. Die Jungs nehmen aber alles an und versuchen die Dinge umzusetzen.

Mit Chris Koerfer und Torben beispielsweise habe ich früher auch schon zusammengespielt und jetzt sehen wir uns als ältere Spieler in der Landesliga auf dem Platz wieder. Und das ist das schöne, wie der Fußball auch verbindet und jetzt sind wir hier die Älteren, die versuchen was zu vermitteln, wo wir früher mal zu den Spielern gehört haben, die selber aus der Jugend gekommen sind.

 Die Zeit verstreicht immer schneller, als man es selber wahrhaben will. Was mir aber aufgefallen ist, dass du dich in der Mannschaft sehr wohl fühlst, wenn auch das Gros der Spieler noch so jung ist, dass die schon fast das halbe Kind sein könnten.

Das kann ich nur bestätigen. Vor ein paar Wochen sind wir mit der Mannschaft in Köln auf einem Partyschiff gewesen. Mit 25 Spielern, was selten ist, das man so eine Veranstaltung mit der ganzen Mannschaft machen kann. Da haben wir einen super Abend gehabt, da rollt man auch schon mal mit den Augen, weil es einfach eine andere Generation ist, aber genauso haben damals auch die älteren mit den Augen gerollt, wie wir unsere Sachen gemacht haben. Es macht einfach nur Spaß und ich würde auch nicht mehr den Verein wechseln. Ich fühle mich hier sehr wohl, auch das Umfeld stimmt, es ist alles sehr familiär und super lieb, jeder gibt sein bestes und manchmal noch mehr.

Man muss für sich selber entscheiden, was man will und wenn man sich wohlfühlt, dann gibt es keinen Grund, zu wechseln. Und hier wird ein super Fußball gespielt, das muss man auch sagen und das sind alles Jungs, die sind ohne Allüren. Was man hier hat, ist ein Gut, was es selten gibt. Eine Mannschaft, mit der du in der Landesliga spielst, wo du fast gar keinen Etat hast. Und man sieht ja trotzdem, dass wir Möglichkeiten haben, diese Mannschaften in der Klasse zu schlagen.

Jetzt komme ich mal auf den super Fußball zurück. Der Eindruck als Zuschauer von außen ist, dass wir eine tolle Hinrunde gespielt haben, uns anfangs noch etwas einfinden mussten, jetzt aber voll dabei sind und richtig angekommen sind.

Das sehe ich ähnlich. Natürlich war allen klar, das man auch Spiele verlieren wird und wir müssen Spiele verlieren und es muss bessere Mannschaften geben, weil wir sonst nicht erst jetzt in der Landesliga spielen würden, sonst wären wir alle irgendwo schon in der Mittelrheinliga. Und man muss natürlich auch Spiele verlieren, um zu wissen und zu lernen, was mache ich falsch und wie kann ich besser werden. Und das ist ja auch das, was die Trainer hier machen wollen: Entwicklungsarbeit. Die wollen jeden Einzelnen weiterbringen. Was sie auch super umsetzen, was sie an Aufwand investieren, in die Mannschaft, in den Verein, und das ganze Drumherum, das ist schon enorm. Und das muss man auch mal hervorheben, das ist nicht selbstverständlich.

Sportlich finde ich auch, dass wir uns die letzte Spiele gut gefangen haben und es ist möglich, mit jeder Mannschaft mitzuhalten. Da gibt es vielleicht zwei, drei Mannschaften, die im Moment besser sind als wir, dann müssen wir hier 150% geben und die müssen weniger leisten, dass es uns gelingt, so ein Spiel zu drehen. Aber so Mannschaften muss es geben. Wenn wir uns aus der Bezirksliga ungeschlagen verabschieden und jetzt hier in der Landesliga alles gewinnen würden, dann würde ja was nicht stimmen. Das ist so. Für jeden Einzelnen ist es ein Entwicklungsjahr. Man muss erst einmal ankommen, es ist alles schneller, in der Landesliga wird der Fußball auch mehr mit dem Kopf gespielt und es war ja auch nie das Ziel, zu sagen, wir müssen unter die ersten Drei. Wir haben gesagt, Klassenerhalt, und wir denken von Spiel zu Spiel, wollen so gut wie möglich abschneiden und sind da auf einem guten Weg.

Unser Erfolg basiert, denke ich, aus einem starken Kollektiv heraus.

Genau. Das ist wirklich so, dieser Zusammenhalt, den man hier hat. Man vergisst das immer zu betonen: auch die Jungs, die von der Bank kommen, die vielleicht nicht in der Startelf sind, die momentan mal hinten dran sind, die sind so wichtig für eine Mannschaft und auch für die Jungs, die am Wochenende spielen in der ersten Elf. Um besser zu werden, brauchen wir Konkurrenzkampf, vor allem im Training. Sonst wären wir halt in der Situation, wo sich die Mannschaft von selber aufstellt. Das ist bei uns nicht der Fall. Die Trainer haben schon zu grübeln, wer spielt am Wochenende, weil du wirklich so viele gute Jungs hast und wenn einer ausfällt, dann kommt ein anderer rein und wenn er halt ein Spiel draußen sitzt, dann wird auch nicht gemeckert oder gegen einen geschossen. Das zeigt halt Charakter und das macht eine gute Mannschaft auch aus.

Jetzt noch eine Frage zu deiner Zukunft. Du bist ja auch im Vorstand des SV Helpenstein. Bleibst du dem Verein dann weiter erhalten?

Ja. Mein Ziel ist es schon, wenn ich aufhöre, dass ich dem Verein weiter erhalten bleibe. Ich werde wahrscheinlich mal eine kleine Pause einlegen, mal etwas anderes machen

Kommt für dich dann die zweite oder dritte Mannschaft auch infrage?

Das ist angepeilt, sowas auch mitzumachen. Aber ich wollte erste einmal etwas Zeit für mich haben, mal einen Cut machen, weil ich viele Jahre Zeit in den Fußball investiert habe, was auch immer schön war und das bereue ich auch in keiner Sekunde. Aber jetzt ist auch der Zeitpunkt, wo ich sage, wenn die Saison vorbei ist, dann möchte ich mal mehr Zeit für andere Dinge haben. Wer Fußball gespielt hat, der weiß, dass man nie so ganz davon wegkommt. Also man wird mich mit Sicherheit hier nochmal rumlaufen sehen und den Verein werde ich auch weiter unterstützen, so wie es mir möglich ist. Vorstandsarbeit auch mitleisten, um einfach das, was wir hier auch über die letzten Jahre geschaffen haben, weiter zu tragen. Es wäre halt schön, wenn in fünf, sechs, sieben Jahren auch noch Jungs hierhin kommen und davon profitieren können und sagen können: das ist ein super Verein und da will ich hin. Heutzutage findet da ohnehin ein Generationswechsel statt. Es gibt außer Fußball noch eine ganze Reihe von Angeboten, die Jugendliche wahrnehmen können und dann freut man sich, wenn man noch viele Kinder und Jugendliche auf dem Sportplatz sieht.

Wir haben jetzt aus deiner Übersicht viel erfahren und wünschen für die beiden Spiele der Hinrunde, vor allem aber für die Rückrunde für dich und die Mannschaft viel Erfolg.

Dankeschön.

Interview mit Rocco Hoitink vom 22.11.22

HoitinkRoccoMarcel

Für die aktuelle Ausgabe der Vereinszeitung war die Überlegung die beiden Neuzugänge, die in der Mannschaft schon Fuß gefasst haben, vor das Mikrofon zu bitten. Heute haben wir mit Rocco Hoitink den ersten Interviewpartner, unser Neuzugang von Rheinland Dremmen. Aus ganz aktuellem Anlass wollte ich zunächst einmal zu deinem ersten Landesligator gratulieren. Was ist das für ein Gefühl?

Für mich selber, da ich von Dremmen neu dazugekommen bin, ist das ein großes Gefühl, der Mannschaft auch was dazu zu geben. Für mich selbst ist es auch wichtig, dadurch Selbstvertrauen zu gewinnen.

Jetzt hast du in Dremmen ja schon Bezirksligaerfahrung gesammelt. Hier in Helpenstein spielen wir diese Saison eine Klasse höher. Wo siehst du speziell die Unterschiede zwischen diesen beiden Klassen?

Die Spieler in der Landesliga sind vom Kopf her schon viel besser, sind vor allem viel schneller. Die Situationen werden auch auf dem Platz spielerisch besser gelöst. Es ist einfach viel mehr Power in der Klasse und auch mehr Druck hinter dem Ball.

Du bist nach meiner Einschätzung ein sehr ehrgeiziger und vor allem auch kopfballstarker Spieler, wenn man gesehen hat, wie hoch du springst. Ein Foto von Bert Fell zeigt, dass der Torwart des Gegners gar nicht richtig an dich ran gekommen ist. Ist das eine deiner Stärken?

 Es war eigentlich schon immer eine Stärke von mir. Früher haben sie mich in Beeck mal Rocco Airline genannt. Ich spiele in der Freizeit auch sehr gerne Basketball und da springt man halt sehr oft und sehr oft hoch und dadurch hat sich die Muskulatur entsprechend entwickelt.

Du hast ja schon auf verschiedenen Positionen gespielt, mal in der Abwehr, mal im Mittelfeld. Auf welcher Position siehst du dich denn am liebsten?

Es ist schwierig, weil ich jede Position schon mal gespielt habe. Ich sehe mich eigentlich selber mehr auf den Außenpositionen, weil ich dafür schnell genug bin und auch eben die Sprungkraft mitbringe.

Eher dann im offensiveren Bereich?

Prinzipiell ist es mir egal. Natürlich möchte man selber lieber offensiv spielen, dann kann man vorne auch schon mal ein Tor machen oder eins vorbereiten. Aber an und für sich sehe ich mich auf der Außenbahn, ob defensiv oder offensiv.

Der Trainer hat dich auch schon mal auf der linken Verteidigerposition eingebaut und da hast du auch eine sehr kampfstarke und gute Figur abgegeben.

Früher habe ich bei Andre in Beeck auch schon rechter oder linker Verteidiger gespielt, die Position ist also für mich nicht neu und deswegen komme ich auch da zurecht.

Dann hast du in der Beecker A-Jugend schon unter Andre Lehnen gespielt und kennst ihn daher?

Andre war seiner Zeit in Beeck der Trainer und da hat er mich gerne mal hochgezogen zum älteren Jahrgang, bei dem ich dann auch ein paar Spiele absolviert habe. Daher kennen wir uns.

Jetzt hast du schon meine nächste Frage als Antwort vorweggenommen, die sollte nämlich sein, wie die Verbindung zum SV Helpenstein zustande gekommen ist?

Die hängt mit der A-Jugend in Beeck zusammen. Wir kennen uns seit dieser Zeit und so kam es, dass ich im Sommer zum SV Helpenstein gewechselt bin.

Und jetzt fühlst du dich in der Mannschaft angenommen?

Ja, sehr gut, weil die Mitspieler auch alle noch recht jung sind. Ein paar Mitspieler sind um die 25 oder noch etwas älter, aber die allermeisten sind in meinem Alter und da gehen wir auch gerne mal zusammen feiern, wenn Zeit dazu ist.

Die Mannschaft hat aus meiner Sicht eine sehr interessante und tolle Hinrunde in der Landesliga hingelegt. Was siehst du in der Mannschaft für Möglichkeiten in dieser Klasse?

Ich finde, am Anfang haben wir uns ein bisschen schwer getan, vielleicht weil die Gegner auch sehr stark sind. Jetzt haben wir aber den Faden gefunden, dass wir dagegen halten können. Ich finde, unsere Mannschaft ist kämpferisch stark, wir können mithalten mit den anderen Teams, das stimmt mich optimistisch auch für die Rückrunde.

Aufgefallen ist auch, dass die jungen Spieler bei uns, die noch nicht die Landesliga-Erfahrung hatten, weil sie zum Beispiel direkt aus der A-Jugend gekommen sind, ein bisschen gebraucht haben, aber jetzt relativ schnell den Anschluss an das Landesliga-Niveau gefunden haben.

Ja, genau. Manche Spieler, wie ein Dominik Hahn, haben ja schon höher gespielt. Und diese Spieler sind es, von denen man viel mitbekommt und die einen gerne pushen. Dadurch sind wir als Mannschaft auch besser geworden.

Jetzt haben wir ein paar interessante Sachen erfahren, „Airline“ zum Beispiel, und ich wünsche für die beiden abschließenden Spiele in der Hinrunde und für die Rückrunde für Dich und die Mannschaft weiterhin viel Erfolg. Vielen Dank.

Dankeschön.

Interview mit Ibrahim Karpuz vom 23.11.22

KarpuzIbrahim

Heute haben wir den zweiten Neuzugang, der in der ersten Mannschaft bereits Fuß gefasst hat vor dem Mikrofon. Vorab natürlich auch an dieser Stelle meine Glückwünsche zu deinem ersten Landesligator. Gegen Eilendorf gab es von dir bereits zwei Lattentreffer, gegen Lich-Steinstraß warst du auch ganz kurz davor. Jetzt hat es endlich geklappt. Wie fühlt es sich an?

Auf jeden Fall fühlt sich das richtig gut an, der Mannschaft endlich auch mit einem Tor weiterzuhelfen und nach der, ich nenne es mal Pechsträhne, die ich hatte in den vergangenen Spielen war ich denn auch endlich glücklich, dass der Bann gebrochen ist und ich hoffentlich jetzt auch mit mehreren Scorerpunkten der Mannschaft auch helfen kann.

Du hast ja nicht nur das Tor geschossen, sondern warst auch in der Landesliga-Elf der Woche.

Das war auch nochmal eine Bestätigung für die Leistung, die mir auch für mein Selbstbewusstsein weiterhilft und darauf kann man aufbauen.

Jetzt kommst du aus der A-Jugend von Wegberg-Beeck. Wie ist es zum Kontakt mit dem SV Helpenstein gekommen?

Mein Cousin Emre hat mir davon erzählt, was für eine tolle Mannschaft hier beim SV Helpenstein zusammen spielt. Ich wollte mir das dann nach einer Einladung des Trainers Andre Lehnen selber ansehen und war auch von Anfang an begeistert von der Mentalität der Mannschaft und zum Glück spiele ich jetzt hier.

Hast du denn in Wegberg-Beeck eine Möglichkeit gehabt, in den Kader der 1. Mannschaft reinzukommen?

Das war auch lange im Gespräch, aber aufgrund meines Berufes ist das nicht zustande gekommen, aber das ist nicht weiter schlimm. Ich bin hier, um Erfahrungen zu sammeln und an meiner Entwicklung weiter zu arbeiten und mehr Spielzeiten zu bekommen.

Aus meiner Sicht bist du ein trickreicher, sehr schneller Spieler, der noch dazu torgefährlich ist. Würdest du dazu noch etwas ergänzen?

Das ist genau mein Bereich, die Technik, schnell am Ball zu sein und das 1:1 zu suchen mit dem Gegenspieler.

Und was ist für dich die richtige Position, wo du dich am besten eingesetzt siehst?

Eigentlich werde ich ganz gut positioniert. Momentan ist das auf der Linksaußenposition, aber ich hätte natürlich nichts dagegen, in der zentralen Position im offensiven Mittelfeld zu spielen. Was eine Position vorne angeht, da bin ich eigentlich offen.

Was hast du dich in der Mannschaft zurecht gefunden, fühlst du dich da gut aufgehoben?

Auf jeden Fall. Sowohl die Spieler als auch die Trainer sind sehr hilfsbereit, schon vom ersten Tag an waren sie mir gegenüber offen und haben mich gut in die Mannschaft aufgenommen. Das hat mir natürlich sehr viel geholfen, darüber war ich erfreut und hoffe, dass es so weitergeht.

Der Sprung von der A-Jugend in die Landesliga ist sicher riesengroß. Du hast natürlich in der Mittelrheinliga in der Jugend auf hohem Niveau Erfahrungen gesammelt. Wo siehst du persönlich den Unterschied zur Landesliga?

Ein großer Unterschied besteht darin, wie es körperlich zur Sache geht, das ist natürlich im Jugendbereich nicht so. In der Landesliga geht es schon manchmal richtig auf die Knochen. Auch von der Mentalität her ist das was anderes als in der Jugend. Hier zählt es wirklich, als Gewinner vom Platz zu gehen und nicht nur ein gutes Spiel gemacht zu haben. Das ist auf jeden Fall ein großer Unterschied und auch das Tempo, was in der Landesliga gespielt wird, ist deutlich höher als in der Jugend.

Man sieht bei dir, dass du immer versuchst dein Spiel durchzusetzen, egal, welcher Gegenspieler auf dem Platz steht.

Das verdanke ich auch meiner Vergangenheit. Ich habe sechs Jahre beim VVV Venlo gespielt, in der holländischen Liga. Da habe ich auch sehr viel mitgenommen, von den Trainern her, deren gute Ratschläge angenommen. Eigentlich ist das alles nur Kopfsache.

Das hört sich sehr interessant an vom Werdegang. Als Zuschauer ist mir aufgefallen, dass du hohe Ansprüche an dich selbst stellst und dich das ein oder andere Mal, Eilendorf, Erftstadt, Lich-Steinstraß über dich selber geärgert hast, weil du vielleicht eine perfekte Figur abgeben willst, aber im wirklichen Leben, sprich auf dem Platz, klappt das ja nicht immer. Ist das auch so eine Geschichte, weil du sagst Kopfsache, wo man noch dran arbeiten muss? Du bist ja auch noch ganz jung, du kannst ja nicht von heute auf morgen die Welt erobern.

Auf jeden Fall. Ich glaube, das hört man auch auf dem Platz, da muss ich dran arbeiten, wenn ich mich über vergebene Torchancen ärgere. Ich muss einfach die Aktion abhaken und weitermachen.

Ich habe da auch schon mit Dominik Hahn drüber gesprochen, das ist auch ein sehr erfahrener Spieler, dass das alles Kopfsache ist und das ich dann schneller mit so einer Aktion abschließen muss. Solche Ratschläge nehme ich natürlich gerne an.

Und diese Ratschläge, die bekommst du auch hier? Wirst du von den erfahrenen Spielern auch angeleitet oder wie siehst du das?

Auf jeden Fall. Was den Abschluss angeht, nimmt mich nach dem Training der Christian Körfer auch immer zur Seite und macht mit mir noch ein paar Abschlüsse.Und das Mentale, da ist der Dominik Hahn, glaube ich, die Nr.1 aus der Mannschaft. Da nehme ich liebend gerne Ratschläge an und frage ihn auch aktiv nach Ratschlägen.

Wir haben jetzt viel erfahren, sehen in dir auch ein Riesentalent auf dem Platz.Am letzten Spieltag hast du dein erstes Tor erzielt, warst in der Landesliga-Elf der Woche. Und auf diesem Niveau wünschen wir dir, dass es so weitergeht, für dich und die Mannschaft und das wir eine genau so tolle Rückrunde sehen, wie wir bisher die Hinrunde wahrgenommen haben.

Dankeschön. Das hoffe ich auch und ich hoffe, dass wir in der Klasse bleiben und so weitermachen wie in den letzten Spielen.

Vielen Dank für das Interview.

Dankeschön.

btnBlauKalender

Termine

Den ausführlichen Kalender für alle Spiele der Seniorenmannschaften - auch zum Importieren oder Synchronisieren mit der eigenen Kalenderapp - finden Sie hier

loader

Christoph Geiser

Christoph fragt nach

In dieser Kolumne interviewt Christoph Geiser  Personen rund um unseren Verein, mit dem Schwerpunkt auf unserer 1. Mannschaft. Eigentlich sind diese Interviews als Beitrag für unsere vier Mal im Jahr erscheinende Vereinszeitung gedacht, können da aber in der Regel aus Platzgründen nicht vollständig gedruckt werden. Daher jetzt diese Kolumne auf unserer Vereinshomepage, in der die Interviews schon vor Erscheinen der nächsten Ausgabe vollständig veröffentlicht werden.

Für die Dezember-Ausgabe unserer Vereinszeitschrift, die vor Weihnachten erscheinen wird, hat Christoph Markus Becker (Fanbeauftragter) sowie Kristian Wurzer, Ibrahim Karpuz und Rocco Marcel Hoitink (Spieler 1. Mannschaft) interviewt.

Weiterlesen ...

20220606Vereinsheim

Seit  Juni 2020 ist Rachel Wedel als Nachfolgerin von Martina und Jupp Mainz die Pächterin des Vereinheims des SV Helpenstein e.V. 1991. Unterstützt von Ehemann Vladimir Knyazev und ihren Kindern bemüht sie sich immer, ihren Gästen ein attraktives Angebot zu machen.

Weiterlesen ...

btnBlauFussballfeld

Sportanlage PROFISEC ARENA

Der SV Helpenstein verfügt über ein schönes und vor allem großes Sportgelände mit einem Kunstrasenplatz und einem Rasenplatz. In 2014 wurde auch die Doppeltribüne (deckt beide Plätze ab) fertiggestellt. In 2020 laufen verschiedene Projekte: zur Bewässerung des Rasenplatzes wurde ein Brunnen errichtet, die Flutlichtanlagen auf beiden Plätzen werden mit Landes- und Bundesmitteln auf sparsame LED-Beleuchtung umgestellt und unsere Seniorenmannschaften bauen derzeit mit Unterstützung anderer Abteilungen des Vereins ein Beachsoccerfeld.

Weiterlesen ...

logo

Vereinshistorie

... . So geht heute mein Blick zurück auf eine vergleich­bare Situation aus dem Jahre 1991 mit der Fusion der beiden Vereine Blau-Weiß Dalheim und SV Arsbeck, die uns zunächst einen grossen sportlichen Aufschwung brachte, stieg

Weiterlesen ...

logo
SVH-News

Helpenstein ist auch 2023 in der Halle erfolgreich

Die Hallensaison 2023 beginnt für Helpenstein am 03.01.2023 mit der Vorrunde des Sparkassen Hallencups 2023 in der Erkelenzer Karl-Fischer-Halle. Das Kontingent von 100 Freikarten wurde gänzlich ausgeschöpft, so dass - wenn man die Karten für Spieler, Trainer und Betreuer abzieht - ca. 70 Anhänger ihre Mannschaft unterstützen. Helpenstein spielt in einer Gruppe mit Ligakonkurrent Schafhausen und Bezirksligist SC 09 Erkelenz. Für diese Vorrunde vertraut Trainer Andre Lehnen auf die Torhüter Finn Keller und Janik Korsten sowie auf Ron Elsermann, Calvin Francis, Julian Hahn, Henrik Hayen, Hendrik Höfels, Robin Jackels, Robin Langer, Kristian Wurzer und Burak Yilmaz. Zunächst sehen die zahlreichen Zuschauer, wie Bezirksligist SC 09 Erkelenz in einem furiosen Spiel Schafhausen mit 6:1 abfertigt. Damit ist Schafhausen Helpensteins erster Gegner. Calvin Francis erzielt in der 1. Minute die Führung, Schafhausen gleicht vier Minuten später aus. Durch Ron Elsermann geht unsee Mannschaft in der 6. Minute erneut in Führung und Robin Langer baut diese in der 10. Minute auf 3:1 aus. Dann verliert Helpenstein den Faden und Schafhausen erzielt in der 11. und 16. Minute die Treffer zum erneuten. Auch der Treffer zum 4:3 durch Ron Elsermann in der 18. Minute reicht nicht zum Sieg, denn Schafhausen schaft in der letzten Minute den Ausgleich. Read more

18-01-2023 Hits:570 News Erste Super User

Ein Unentschieden der besonderen Art

Da das Spiel erst um 18:00h angepfiffen wird, gibt es heute keine Fotos. Personell gibt es gegenüber dem letzten Spiel zwei Veränderungen. Für den angeschlagenen Robin Jackels steht Ibrahim Karpuz in der Startelf und für Rocco Marcel Hoitink spielt der wieder genesene Florian Storms. Auch in den Positionen gibt es ein paar Veränderungen, so spielt Helpenstein heute mit einer Dreierkette (Hahn, Höfels, Wurzer) und davor Hayen und Elsermann. Und es fängt für Helpenstein wunderbar an. Bereits in der 2. Minute verwandelt Christian Körfer eine Hereingabe von Florian Storms am rechten Pfosten zum 0:1 und wenige Minuten später eilt er nach einem schön ausgespielten Konter allein auf den herausstürmenden Torwart zu, sein Schuss prallt aber vom rechten Torpfosten ab. Dafür ist Niklas Hermanns kurz darauf zur Stelle, als der Torwart einen platzierten Kopfball von Christian Körfer nicht festhalten kann und schießt zum 0:2 ein. In der nächsten Viertelstunde hätte Helpenstein zwei weitere Tore machen können. Aber die Torchancen werden vergeben und Helpensteins Konzentration läßt ein wenig nach. So ist es nicht verwunderlich, dass der Gegner nach einer Ecke zum Anschlusstreffer kommt. Im Gegenzug wird Christian Körfer im gegnerischen Strafraum gefoult. Seine Frage an den Schiri, ob er das Foul nicht gesehen habe, wird mit einer gelben Karte geahndet und einem Kommentar des Schiris, auf den er dummer Weise antwortet. Dafür wird er mit Gelb-Rot in die Kabine geschickt. Seines Sturmführers beraubt tut sich Helpenstein zunächst schwer, sich auf die Unterzahlsituation einzustellen und kassiert prompt den Ausgleich aus allerdings abseitsverdächtiger Position. Und in der Nachspielzeit der 1. Hälfte erzielt Kohlscheid sogar die Führung. Read more

03-12-2022 Hits:1601 News Erste Super User

Keine Sieger in Helpenstein's letztem Heimspiel der Hinrunde

Heute hütet der junge Finn Keller Helpensteins Tor und im Mittelfeld fehlt der erkrankte Florian Storms. Ansonsten kann Trainer André Lehnen aus dem Vollen schöpfen. Im Vorbericht der Heinsberger Nachrichten hat André Lehnen vor der Spielstärke des heutigen Gastes, SC Borussia Lindenthal-Hohenlind, gewarnt. Und die Gäste bestätigen diese Warnung nach einer kurzen Eingewöhnungsphase. Mit vier oder fünf präzisen und schnellen Zuspielen zerlegen sie Helpensteins Abwehr und kommen zu einer ersten Torchance. Finn Keller im Tor Helpensteins ist nach einer Unsicherheit in der Anfangsphase aber durchweg auf dem Posten und muss zwei, drei gute Reflexe zeigen, damit der Ball in Halbzeit eins nicht in seinem Tor landet. Der Ballsicherheit des Gastes setzt Helpenstein Kampfgeist, gutes Stellungsspiel und Laufbereitschaft entgegen und kommt so in der ersten Halbzeit auch zu einigen Chancen, vor allem durch Julian Hahn und Christian Körfer, bei denen sich der Keeper der Gäste ganz schön strecken muss. In der 28. Minute tankt sich Julian Hahn am linken Flügel durch. Seine Flanke kann von den Gästen nicht gut verteidigt werden und kommt irgendwie zu Rocco Marcel Hoitink, der fast vom Elfmeterpunkt aus zum 1:0 einschiessen kann. Read more

27-11-2022 Hits:1792 News Erste Super User

Helpenstein dreht das Spiel bei Wesseling-Urfeld

In den ersten 10, 15 Minuten sehen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit viel Tempo, bei dem Helpenstein etwas mehr Ballbesitz hat. Torchancen ergeben sich aber auf beiden Seiten erst mal nicht. Auf Helpensteiner Seite liegt das auch daran, dass die meisten Abspiele in den Sturm den Adressaten nicht finden und statt dessen beim Gegner landen. Nach einer Viertelstunde erarbeitet sich der Gastgeber ein leichtes Übergewicht, vor allem weil die Passquote hier besser ist. Aber nach wie vor wird Torhüter Torben Fritzsche kaum geprüft. In der 28. Minute ist dann ein Ballverlust im Mittelfeld maßgeblich dafür, dass Dastit Bulliqui, der unserer Abwehr immer wieder Probleme bereitet, an den Ball kommt, alleine auf Torhüter Fritzsche zu läuft und diesen überwindet. Und sechs Minuten später ist unsere Abwehr unsortiert und viel zu weit von den Gegenspielern weg. Das nutzt Edmond Qorrolli zum 2. Treffer der Gastgeber. Zu diesem Zeitpunkt rechnet wohl keiner der Helpensteiner Anhänger mehr damit, dass ihre Mannschaft hier etwas Zählbares mitnimmt. Aber wenig später wird Robin Jackels im Strafraum gefoult und Dome Hahn verwandelt den fälligen Strafstoss sicher. Und kurz vor dem Halbzeitpfiff kommt Niklas Hermanns von der Strafraumlinie aus zum Abschluss. Der Torhüter der Gastgeber kann den Schuss abwehren, aber nicht festhalten. Und Christian Körfer zeigt einmal mehr seine Qualitäten als Torjäger. Er steht gut, reagiert schnell und netzt ein zum Ausgleich noch vor der Pause. Read more

13-11-2022 Hits:1949 News Erste Super User

Helpenstein siegt im Kellerduell zuhause deutlich

In den ersten 45 Minuten sehen die Zuschauer ein durchaus interessantes Spiel, in dem beide Mannschaften auf Sieg spielen. Helpenstein ist dabei die etwas aktivere Mannschaft, aber Lich-Steinstraß erarbeitet sich auch die ein oder andere Torchance, ist aber im Abschluss nicht so effektiv wie Helpenstein. Hier erzielt Chris Körfer bereits in der 11. Minute die Führung, indem er eine scharfe Hereingabe von Niklas Hermanns artistisch und fast unhaltbar ins gegnerische Tor ablenkt. Zehn Minuten später ist es dann Robin Langer, der ein Zuspiel von Ron Elsermann aus kurzer Distanz verwertet. Nach einem Freistoss in der 43. Minute bekommt Helpenstein den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der Gast verkürzt. Die Zuschauer können aber bald aufatmen, denn in der 45. Minute stellt Robin mit seinem zweiten Tor nach Zuspiel von Rocco Marcel Hoitink den alten Abstand wieder her. Wenig später pfeift der Schiri zur Halbzeit. Read more

06-11-2022 Hits:1982 News Erste Super User

Helpenstein muss sich mit einem Punkt gegen dezimierte Arminen begnügen

Helpenstein beginnt sehr konzentriert, steht zunächst sicher in der Abwehr und bemüht sich um einen geordneten Spielaufbau. Dies tut allerdings auch der Gastgeber, so dass die Zuschauer ein sehr ausgeglichenes Spiel sehen. Leider ist bei Helpensteins Aufbauspiel meist nach dem 3. oder 4. Anspiel Schluss. Der Versuch, einen Ball in den Lauf eines Mitspielers zu spielen, wird zumeist vom Gegner abgefangen. Weite Bälle sind heute leider auch nicht das Zaubermittel, denn die gegnerrischen Abwehrspieler sind schnell und energisch. In der 24. Minute erkennt Chris Körfer eine Unsicherheit zwischen dem weit heruausgeeilten Torhüter und einem Abwehrspieler und geht sofort energisch dazwischen. Das hat zur Folge, dass der Torhüter außerhalb des Strafraums mit der Hand zum Ball geht, was eine Rote Karte nach sich zieht. Helpenstein spielt ab jetzt in Überzahl. Der Freistoss geht weit übers Tor und auch sonst kann Helpenstein die Überzahl bis zr Pause nicht nutzen. Read more

30-10-2022 Hits:1702 News Erste Super User

Nackenschlag für Helpenstein in der 96. Minute

Favorit der heutigen Begegnung ist trotz der Niederlage gegen den Tabellenletzten Brauweiler in der Vorwoche Mittelrheinligaabsteiger SV Breinig. Doch Helpenstein hat sich etwas vorgenommen und zeigt dies von Beginn an insbesondere durch den heute zumindest in der 1. Hälfte offensiv ausgerichteten Dome Hahn. Die erste Viertelstunde vergeht, ohne dass es bemerkenswerte Torszenen gibt. In der 18. Minute wird dann Florian Storms im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelt Dome Hahn sicher. Doch die Helpensteiner Freude währt nur kurz, denn im Gegenzug erzielt Breinig schon den Ausgleich gegen eine in dieser Szene unsortierte Helpensteiner Abwehr. Helpensteins Fans müssen sich aber nicht lange grämen, denn gleich nach dem Anstoss setzt sich Dome Hahn auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durch und kann den Ball im Fallen noch von der Strafraumlinie bis in den Fünfmeterraum passen, wo Christian Körfer die Hereingabe dann zur erneuten Führung einschiesst. In der Folge geht das Spiel hin und her, wobei die Spielanteile der Gäste immer größer werden, so dass der Ausgleich in der 39. Minute nicht überraschend kommt. Mit 2:2 geht man dann in die Pause. Read more

23-10-2022 Hits:1967 News Erste Super User

Unverdiente Niederlage bei Union Schafhausen

Im Pokal verlor Helpenstein in Schafhausen mit 5:0, das soll heute nicht passieren, obwohl mit Christian Körfer, Robin Jackels, Rocco Hoitink und Niklas Hermanns auch heute wichtige Leute fehlen. Taktisch gesehen gibt es gegenüber den letzten Spielen eine Änderun: Dome Hahn spielt nicht in der Kette sondern davor. Das regnerische Wetter macht das Bespielen des rutschigen Rasens nicht einfach. Beide Mannschaften liefern sich nach einer Phase des gegenseitigen Abtastens trotzdem ein recht flottes und teilweise nicklig geführtes Duell. Allerdings hat bei beiden Mannschaften die defensive Ordnung offenbar Vorrang vor der Offensive, so dass es auf beiden Seiten kaum Torchancen gibt. Folgerichtig steht es zur Halbzeit 0:0. Read more

16-10-2022 Hits:1928 News Erste Super User

fupagalerie svhtv24

 Bert's Fotogalerien

Fotogalerien von Spielen des SVH (seit August 2017) -->

YOUTUBE-Channel von Rachel Wedel und Vladimir Knyazev

Videos von den Spielen des SV Helpenstein u.a. -->

Der SV Helpenstein aktuell:

Spielberichte

Spielberichte Senioren

Die Berichte zu den Spielen der Senioren und andere Nachrichten zu den Fußballsenioren werden in einer Rubrik "Events & News (Senioren)" auf allen Seiten angezeigt, die die Fußballsenioren betreffen. Diese finden sich im Menü "abteilungen" im Untermenü zu "fussball senioren", also

Weiterlesen ...

Breitensport

Seit dem Frühjahr 2020 stand bei uns, wie sicher auch bei den anderen Abteilungen, das Thema Corona im Vordergrund. Früh entschieden wir uns daher, das Training zum Schutz aller vorerst einzustellen. Wie lange der Trainingsstillstand andauern würde, konnte sich bis dahin niemand vorstellen. Nach den Sommerferien, im August, sollte das Training bei mittlerweile geringeren Coronainzidenzen wieder weitergehen. Leider erreichte uns aber kurz vor Start die Nachricht, dass die Sporthalle von der Waldorfschule renoviert werden sollte. Somit verzögerte sich ein möglicher Wiederbeginn weiter. Da sowohl die Renovierung der Halle als auch die im Winter wieder steigenden Coronazahlen ein Training verhinderten, zögerte sich der Neustart noch bis zum 10.06.2021 hinaus. Mit einem neuen Coronakonzept und vom Verein gesponserten Equipment (Ersatzmasken, Desinfektionsmittel) konnten wir dank Freigabe durch die Waldorfschule das Badmintontraining wieder beginnen. Unter Beachtung der 3 Gs (getestet, geimpft, genesen) starteten wir voller Tatendrang. Auch die frisch renovierte Halle mit nun insgesamt vier statt – wie bisher - 2 Badmintonfeldern motivierte für ein gutes Badmintontraining. Aufgrund der Auflagen blieb die Trainingsbeteiligung bisher leider noch gegenüber Vor-Corona Zeiten teils deutlich zurück. Daher entschlossen wir uns, auch etwas Werbung für unsere Badminton Abteilung zu machen. Diese zeigte bereits in den ersten Wochen Effekte, sodass wir guter Hoffnung sind, weitere Mitglieder für unsere schöne Sportart finden zu können.

Weiterlesen ...

Bei der Jahreshauptversammlung des SVH im März 2019 berichtete Bärbel Gotzen für die Gymnastik-Abteilung: „Seit nunmehr ca.40 Jahren besteht unsere Gymnastikgruppe; nicht gerade alltäglich, eine Frauen-Gymnastikgruppe innerhalb eines Fussballvereins – die Frauen damals hätten auch eine andere Alternative wählen können. Im Vergleich zu den anderen Gruppierungen unseres Vereins fallen wir sicherlich nicht weiter auf, da wir nicht in der Öffentlichkeit auftreten. Aber wir halten unsere Mitgliederanzahl ziemlich konstant zwischen 18 – 20 und wenn wir uns in der Halle treffen, sind wir immer zwischen 10 – 15 Teilnehmer.

Weiterlesen ...

Events & News

 Benefizspiele zugunsten der Flüchtlingshilfe von Sankt Martin HILFT

 Zur Unterstützung der Flüchtlingshilfe der Initiative Sankt Martin HILFT in der Katholischen Pfarrei St. Martin Wegberg hatte der SV Helpenstein seine Heimspiele am 1. Mai 2022 zu Benefizspielen erklärt. Der Spieltag begann mit dem Spiel der 2. Mannschaft geben den SV Immerath. Vor dem Spiel der 1. Mannschaft, die in der Bezirksliga SG Union Würm/Lindern zu Gast hatten, spielten die Bambinis der SG Helpenstein-Gerderath gegen den 1.FC Wassenberg-Orsbeck.

Weiterlesen ...

Wie schon der der Dezemberausgabe unserer Vereinszeitung bekannt gegeben, findet am FREITAG, DEN 25.03.2022, UM 19:45H im Vereinsheim unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Da die frühzeitige Bekanntgabe scheinbar bei vielen in Vergessenheit geraten ist, hier noch einmal dioe Tagesordnung:

Weiterlesen ...