Helpenstein dreht das Spiel bei Wesseling-Urfeld

22. 11. 13
posted by: Super User
Zugriffe: 1948

In den ersten 10, 15 Minuten sehen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit viel Tempo, bei dem Helpenstein etwas mehr Ballbesitz hat. Torchancen ergeben sich aber auf beiden Seiten erst mal nicht. Auf Helpensteiner Seite liegt das auch daran, dass die meisten Abspiele in den Sturm den Adressaten nicht finden und statt dessen beim Gegner landen. Nach einer Viertelstunde erarbeitet sich der Gastgeber ein leichtes Übergewicht, vor allem weil die Passquote hier besser ist. Aber nach wie vor wird Torhüter Torben Fritzsche kaum geprüft. In der 28. Minute ist dann ein Ballverlust im Mittelfeld maßgeblich dafür, dass Dastit Bulliqui, der unserer Abwehr immer wieder Probleme bereitet, an den Ball kommt, alleine auf Torhüter Fritzsche zu läuft und diesen überwindet. Und sechs Minuten später ist unsere Abwehr unsortiert und viel zu weit von den Gegenspielern weg. Das nutzt Edmond Qorrolli zum 2. Treffer der Gastgeber. Zu diesem Zeitpunkt rechnet wohl keiner der Helpensteiner Anhänger mehr damit, dass ihre Mannschaft hier etwas Zählbares mitnimmt. Aber wenig später wird Robin Jackels im Strafraum gefoult und Dome Hahn verwandelt den fälligen Strafstoss sicher. Und kurz vor dem Halbzeitpfiff kommt Niklas Hermanns von der Strafraumlinie aus zum Abschluss. Der Torhüter der Gastgeber kann den Schuss abwehren, aber nicht festhalten. Und Christian Körfer zeigt einmal mehr seine Qualitäten als Torjäger. Er steht gut, reagiert schnell und netzt ein zum Ausgleich noch vor der Pause.

Nach der Pause ist das Spiel weiterhin sehr intensiv, aber Helpenstein wittert seine Chance und macht Druck. So ist es nicht unverdient, dass der eingewechselte Ibrahim Karpuz in der 76. Minute den Führungstreffer erzielt. Kurze Zeit später bekommt Wesseling-Urfeld den Ball nicht aus dem Strafraum heraus. Der Ball landet statt dessen etwa in Höhe des Elfmeterpunktes bei Rocco Marcel Hoitink. Der nimmt ihn mit der Brust an und hämmert in mit Überzeugung in die Maschen. Helpenstein führt mit zwei Toren Diferenz. In der 1. Minute der Nachspielzeit ist es dann die Helpensteiner Abwehr, die einen Ball nicht klären kann und der Gastgeber verkürzt auf 3:4. Der Schiedsrichter hat scheinbar Gefallen an dem Spiel gefunden und läßt es noch etliche Minuten weiter laufen. Helpensteins Fans denken dabei vielleicht an das Spiel gegen Breinig, als der Schiri in der 6. Minute der Nachspielzeit einen Handelfmeter für Breinig gab, was Helpenstein um den Sieg brachte. Soweit kommt es aber nicht. Als sich Helpenstein einige Zeit erfolgreich in der Hälfte der Gastgeber festsetzen kann, pfeift der Schiri schließlich ab.

Aufstellung: Torben Fritzsche -  Kristian Wurzer, Dominik Hahn, Hendrik Höfels, Rocco Marcel Hoitink - Julian Hahn (61' Max Leon Gerighausen), Niklas Hermanns, Florian Storms (85' Yannick Schenesse), Ron Elsermann (46' Henrik Hayen), Robin Jackels (58' Ibrahim Karpuz)  -   Christian Körfer (88' Moritz Joachim Ringk)

Tore: 1:0 Bulliqi, Dastit (28'), 2:0 Qorrolli, Edmond (34'), 2:1 Hahn, Dominik (39'), 2:2 Christian Körfer (45'), 2:3 Karpuz, Ibrahim (76'), 2:4 Hoitink, Rocco Marcel (83'). 3:4 Kraus, Nico-Justin (90'+1')

Schiedsrichter: Parkop, Martin (Troisdorf)

Schiedsrichterassistent: Zink, Stefan - Berisha, Kevin