Wenig Fußball in Würselen

Ein stürmischer böiger Wind fegt über den Kunstrasenplatz des VfR in Würselen. Keine idealen Voraussetzungen für ein schönes Fußballspiel. Helpenstein hat den Wind zwar zunächst im Rücken, aber das Spiel mit dem Wind behagt der Mannschaft gar nicht. Viele Zuspiele geraten zu weit und sind von den Mitspielern nicht zu erlaufen. Würselen erweist sich als unangenehmer Gegner, der gerne auch zu unerlaubten Mitteln greift, um den Gegner vom Ball zu trennen. Der Schiri hätte gut daran getan, dies konsequent zu unterbinden, dann wäre vielleicht Ruhe ins Spiel gekommen. Aber der Schiri pfeift zwar oft, eine klare Linie ist nicht zu erkennen. Manchmal pfeift er sehr kleinlich, dass sich die Zuschauer fragen, warum denn gerade abgepfiffen wurde, manchmal wird ein Spieler vor seiner Nase einfach umgerannt, aber ein Pfiff bleibt aus. Gelbe (und auch rote) Karten werden viele verteilt in diesem Spiel, viele aber nicht wegen des Fouls, sondern wegen der auf den Pfiff folgenden Proteste. Insgesamt sehen die Zuschauer ein schlechtes, aber ausgeglichenes Spiel. Beide Teams haben in der ersten Halbzeit zwei bis drei Chancen. Die Abschlüsse der Würselner, die aufs Tor kommen, werden von Torben Fritzsche vereitelt. Auf der anderen Seite erzielt Christian Körfer wieder einmal ein spektakuläres Tor mit einem platzierten Flugkopfball. Ein weiterer schöner Abschluss endet an der Querlatte.

 

Nach dem Wechsel zeigt sich ein ähnliches Bild. Bewundernswert ist an diesem Tag die Beherrschung von Dome Hahn. Er wird ein ums andere Mal gefoult, aber nicht mal jedes zweite Foul wird vom Schiri geahndet. Dome läßt sich aber nicht provozieren. Insgesamt gibt Helpenstein aber in der ersten halben Stunde dem Gegner zu viel Raum und der nutzt diesen und dreht das Spiel zwischen der 50. und 71. Minute. Andre Lehnen reagiert schon nach dem ersten Treffer mit der Hereinnahme von Hendrik Höfels, der die zentrale Position in der Dreierkette einnimmt. Den Platz verlässt Florian Storms, dessen Position jetzt von Dome Hahn eingenommen wird. Kurzzeitig ist bald nach der Würselner Führung Helpenstein in Überzahl (gelb-rot gegen Würselen), aber wenige Minuten später fliegt Kristian Wurzer vom Platz, als er nach mehreren unsportlichen Attacken seines Gegenspielers in dem Moment in die Luft springt und sich losreißt, als der Schiri dann endlich pfeift. Er landet auf dem Fuß des Gegenspielers, was der Schiri als Nachtreten wertet (Einen Triit in die Hacken unseres Mittelfeldspielers Dome Hahn unmittelbar nach dem Schlusspfiff ahndet der Schiri aber wieder mal nicht). Helpenstein zeigt jetzt aber eine Trotzreaktion, wird nach vorne hin aktiver und verdient sich den späten Ausgleich durch den Kopfballtreffer von Christian Kledtke.

Aufstellung: Fritzsche - D. Hahn, Ekmekci,  Wessel (78' Mika Johnen) -  Hayen, Storms (53' Hendrik Höfels), Langer, Jackels (82' Christian Kledtke, 88' Justin Jan Hellwig)), Wurzer (74' Rote Karte) - Körfer, Gerighausen

Tore: 0:1 Christian Körfer (14'), 1:1 Sebastin Galle (50'), 2:1 Dino Zdrilic (71'), 2:2 Christian Kledtke (86')

Schiedsrichter: Weber, Marco (Mechernich)

Schiedsrichterassistent: Breuer, Niklas - Bienfuß, Jan Paul