Helpenstein nimmt auch die Hürde Kuckum

Geschrieben von Super User
on 13 November 2018
Zugriffe: 330

Wie üblich findet das Spiel in Kuckum an einem Freitagabend statt, was bedeutet, es gibt keine Fotos und den Bericht verspätet aus zweiter Hand.

Die Startaufstellung ist fast die gleiche, wie beim erfolgreichen Spiel gegen Süsterseel in der Vorwoche. Aufgrund einer Verletzung fehlt nur Lukas Appel, für den Moritz Rachau in die Startelf rückt.

Helpenstein hat meistens Probleme mit der Kuckumer Asche, aber Kuckum ist schwächer als in den Vorjahren. Helpenstein bestimmt in der 1. Hälfte das Spiel, erarbeitet sich aber kaum klare Torchancen. So steht es zur Pause folgerichtig 0:0.

In die 2. Hälfte startet Kuckum etwas besser, aber nach einem aus Kuckumer umstrittenen Foulelfmeter, den Moritz Rachau in der 75. Minute verwandelt, befindet sich Helpenstein auf der Siegerstraße. In der 86. Minute erhöht Robin Langer auf 0:2 und in der Nachspielzeit gelingt Mohamed Lamine Soumah mit einem gefühlvollen Heber noch das 0:3.

Zu sehen, wie sich Mohamed Lamine über diesen Treffer freut, ist für seine Mannschaftskameraden schön und schmerzlich zugleich. Denn nach wenigen Monaten in Wegberg wird Mohamed Lamine schon wieder in eine andere Flüchtlingsunterkunft nach Paderborn verlegt. In seinem Verlegungsbescheid offenbart sich der Zynismus unserer Flüchtlingspolitik, denn darin heißt es, dass er der Verlegung nur entgehen könne, wenn er für seinen Unterhalt selber sorgt - aber obwohl ihm auf Initiative von Mannschaftskameraden Arbeitsangebote vorliegen, kann er keins davon annehmen, da er keine Arbeitserlaubnis erhält.

MohammedLamineSoumah3

Aufstellung: Behnke -  Wurzer, Ekmekci, Jones, Hermanns - Hahn (85' Johannes Ziegis), Przystaw (65' Marcel Malek), Fongern, Thiessen (65' Mohamed Lamine Soumah) - Langer, Hermanns

Tore: 0:1 Moritz Rachau (75', FE), 0:2 Robin Langer (86'), 0:3 Mohamed Lamine Soumah (90')

Schiedsrichter: Peter Weidenfeld (Jülich)