Glückliches Remis für Spitzenreiter Kuckum

Heute empfängt Helpenstein den Spitzenreiter Kuckum. Die Voraussetzungen sind etwas besser als in der letzten Woche, denn zurück im Kader sind René Fell, Andy Gradowski, Robin Langer, Moritz Rachau und Yannik Thiessen. Dafür fehlen gegenüber der Vorwoche Emre Ekmekci, Yannik Fongern und Calvin Francis. Und natürlich unsere Langzeitverletzten. Helpenstein beginnt sogleich recht forsch und versucht, den Gegner möglichst in der eigenen Hälfte zu binden. Das kann gegen dien Spitzenreiter nicht immer gelingen, führt aber dazu, dass Torhüter Philipp Behnke fast nur durch Rückpässe der eigenen Leute beschäftigt wird. Sein Gegenüber hat da schon deutlich mehr zu tun, denn Helpenstein kommt zu etlichen Eckstößen und einigen Torabschlüssen. Nach acht Minuten muss Helpenstein zum ersten Mal wechseln. Der Einsatz von Andy Gradowski kommt wohl zu früh, seine Fersenverletzung macht ihm zu schaffen. Für ihn kommt Erkan Bebek in die Mannschaft, der Andys Position von nun an ausfüllen soll. In der Defensive gelingt ihm dies sehr ordentlich, allerdings Andys Wege in die Spitze fehlen Helpenstein jetzt. Aber die Mitspieler kompensieren das mit enormem Kampfgeist und Einsatzwillen. Leider gelingt Helpenstein trotz mehrer guter Chancen kein Treffer. Die größte Chance der ersten Halbzeit vergibt Niklas Hermanns, als er denn Ball vom Torpfosten in die Mitte zu René Fell köpfen will statt einfach geradeaus ins Tor. So kommt noch ein Abwehrspieler dazwischen und beide Mannschaften gehen mit einem torlosen Remis in die Pause.

Die zweite Halbzet verläuft ähnlich wie die erste. Befürchtungen, Helpensteins Mannschaft könne das Laufpensum nicht durchhalten, erweisen sich bald als unbegründet. Helpenstein erspielt sich viele Ecken, Freistösse und Chancen, Tore aber bleiben zunächst aus, da Kuckum auf der einen Seite einen guten Keeper hat, Helpenstein im Abschluss aber wie auch schon in der Vorwoche einfach zu wenig Durchschlagskraft hat. In der 62. Minute gelingt Robin Langer per Kopf die Führung und zehn Minuten später hat Robin die Chance, den Deckel drauf zu machen. Er verlädt den Torwart, sein Schuss springt aber vom Pfosten zurück ins Feld. Weil seine Mitspieler es in Punkto Abschluss auch nicht besser machen, kommt es wie es meistens kommt, wenn man seine Chancen nicht nutzt: Kuckum gelingt in der 88. Minute aus dem Nichts der unverdiente Ausgleich .

Aufstellung: Behnke - Menzel, Jones, Kledtke,  Gradowski (8' Erkan Bebek) - Musebrink (72' Julian Lening), Thiessen, Fell, Hermanns - Langer, Rachau

Tore: 1:0 Robin Langer (61'), 1:1 Parick Zurmahr (88')

SR: Georg Marckwardt (AssistentInnen: Francesco De Longis, Felicia Truschzinski)