Helpenstein erreicht in Karken souverän die nächste Runde

Helpenstein ist gegenüber dem Spiel in Kirchhoven auf drei Positionen verändert: für den angeschlagenen Emre Ekmeci rückt Andy Gradowski in die Viererkette, für den gleichfalls angeschlagenen Yannik Thiessen und den beruflich verhinderten René Fell spielen Niklas Hermanns und Nino Musebrink im defensiven Mittelfeld während Robin Langer und Moritz Rachau den offensiveren Mittelfeldpart übernehmen. Im Sturm spielt neben Yannik Fongern Dominik Post.

In den ersten 10 Minuten sehen die Zuschauer wenig Erbauliches, vor allem weder Strafraumaktionen noch Torabschlüsse. Helpenstein hat deutlich mehr Ballbesitz, macht daraus aber zunächst nichts. In den nächsten Minuten wird Helpenstein dominanter und nähert sich immer öfter dem gegnerischen Tor. In der 15. Minute ist es schließlich Yannik Fongern, der nach einem Zuspiel seinen Gegner ins Leere laufen läßt und aus 15 Metern Distanz einschießt. Nur zwei Minuten später verfehlt Robin Langer mit einem Flugkopfball nur knapp das Karkener Tor und scheitert wiederum vier Minuten später nach einem Solo zunächst am Torwart und verzieht den Nachschuss. So müssen die Helpensteiner noch weitere sieben Minuten warten, bevor noch einmal Yannik Fongern mit einem Linksschuss die Führung ausbaut. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel an der Mittellinie ist unsere Abwehr zu offen und ermöglicht einem Karkener Spieler frei vor dem Tor zum Abschluss zu kommen. Der Ball geht aber weit über das Tor und es bleibt bis zum Halbzeitpfiff beim 2:0 aus Helpensteiner Sicht.

Helpenstein kommt unverändert aus der Kabine und macht von Beginn an Druck. In der 55. Minute kommt Niklas Hermanns frei vor dem Keeper zum Schuss, verfehlt aber das Tor. Auch eine Minute später wird der Ball zunächst von der Abwehr blockiert, aber aus dem Rückraum ist Pascal Schmitz zur Stelle und erhöht auf 3:0 aus Gästesicht. Aber Karken verkürzt nur drei Minuten später nach einem Helpensteiner Ballverlust im Aufbauspiel. Beinahe gelingt Karken auch noch der Anschlusstreffer, aber der Ball geht an den Pfosten und nicht ins Tor. Das macht in der 72. Minute Yannik Fongern mit seinem dritten Treffer besser, den er aus zentraler Position vor der Strafraumgrenze mit links ins Eck zirkelt. Damit ist das Spiel entschieden und Helpenstein verdient eine Runde weiter.

In der nächsten Runde erwartet uns Heinsberg-Lieck. Der FC gewann in Immerath 4:0.

 

Aufstellung: Kowol -   Schmitz, Kledtke, Appel (77' Nathan Jones), Gradowski  -  Hermanns, Musebrink, Langer, Rachau (61' Kristof Stender) Post (72' Julian Lening), Fongern             

Tore: 0:1, 0:2 Yannik Fongern (15', 28'), 0:3 Pascal Schmitz (56'), 1:3 Jannik Keimes (59'), 1:4 Yannik Fongern (72')

SR: Marc Baltes