Helpenstein entführt 3 Punkte aus Gerderath

Im Vergleich zur Vorwoche fehlen heute nur Niklas Hermanns und Christian Kledtke, Yannik Fongern sitzt angeschlagen zumindest auf der Bank. Beide Mannschaften gönnen sich von Beginn an keine Ruhepausen. Der ballführende Gegner wird sogleich angelaufen und attackiert. Beim Spielaufbau aber ist Helpenstein ruhiger, läßt den Ball besser in den eigenen Reihen laufen und geht schon nach 6 Minuten durch Julian Hahn in Führung, der im Strafraum seinen Gegenspieler austanzt und aus etwa 10m Distanz mit dem linken Fuß zur Helpensteiner Führung trifft. In der nächsten Viertelstunde kontrolliert Helpenstein das Spiel und läßt Gerderath laufen. Danach wird das Spiel ausgeglichener, weil jetzt beide Seiten vermehrt auf lange Bälle setzen und auch Philipp Behnke muss einige Male sein Können beweisen, um ein Gegentor zu verhindern. Die klareren Chancen aber hat Helpenstein durch Robin Langer, Jens Przystaw und Moritz Rachau, so dass die Führung zu Halbzeit mehr als in Ordnung geht.

Auch nach der Pause ist Helpenstein das bessere Team, vor allem weil es jetzt wieder gelingt, mehr Ruhe und Kontrolle ins Spiel zu bringen. Nachdem Gerderaths Torhüter einen Distanzschuss von Jens Przystaw nicht festhalten kann, reagiert Robin Langer am schnellsten und erhöht in der 58. Minute aus kurzer Distanz auf 2:0. Jetzt kann Helpenstein das Spiel verwalten und gelegentliche Nadelstiche setzen, das Spiel Gerderaths wird dagegen immer hektischer. Durch einen individuellen Fehler im Spielaufbau bekommt Gerderath kurz vor Schluss noch eine Chance zum Anschlusstreffer, diese wird aber überhastet vergeben. Insgesamt gewinnt mit Helpenstein die an diesem Tag etwas bessere von zwei guten Mannschaften.

Aufstellung: Behnke -  Wurzer, Ekmekci, Jones, Appel - Hahn (84' Johannes Ziegis), Przystaw, Fell (65' Marcel Malek), Thiessen (60' Mohamad Lamine Soumah) - Langer, Rachau

Tore: 0:1 Julian Hahn (6'), 0:2 Robin Langer (58')

Schiedsrichter: Udo Cremer (Düren)